Benjamin Fulford: Blogeintrag - 9. Januar 2012

Benjamin Fulford
Blogeintrag  -  9. Januar 2012
übersetzt von Dream-soldier

Die FED bittet um Frieden und ausführliche Schlichtungsverhandlungen haben begonnen

Eine enorme Fortentwicklung. Die FED-Fraktion unter Kontrolle des Obama Regimes und Israel ist der White Dragon Society entgegen gekommen, um einen Weg zu finden, über die Freigabe ihrer Fonds zu verhandeln. Sie haben versprochen, alle möglichen freigegebenen Fonds für humanitäre Projekte einzusetzen und bisher verbotene Technologien zu entwickeln.

Die Gruppe der 130 Nationen, die das neue Finanzsystem am 1. Januar durch das Mediennetzwerk Conscious bekannt gab, haben auch die White Dragon Society kontaktiert und erklärt, durch Aktionen und nicht durch Worte unter Beweis zu stellen, dass sie außerordentlich kraftvolle Interessen verfolgen. Dieser Verfasser kündigte diese Aussage zunächst und anscheinend fälschlicherweise als Psy-Op an, weil diese Gruppe nicht mit der Gruppe der 117 Nationen der Monaco-Gruppe identisch war, über die früher in diesen Newslettern berichtet wurde.

All diese großen Fraktionen müssen jetzt eine Vereinbarung erreichen. Über die kommenden Wochen wird es ernsthaften Kuhhandel geben, bevor mögliche Vereinbarungen erreicht oder öffentliche Bekanntmachungen getätigt werden, es scheint aber so, dass jetzt eine Lösung der Finanzkrise am Horizont zu erkennen ist.

Die Gruppe hinter der gegenwärtigen Regierung in Washington DC erschien zu Verhandlungen mit der White Dragon Society nach einer Reihe von ernsthaften nächtlichen Schießereien und täglichen Verhaftungen, die ihr Kontrollnetz in Japan ausdünnte. Die Vertreter aus D.C. gaben zu: „Wir benutzten den japanischen Ministerpräsidenten, in dem wir ihm sagten: 'So ist es , wie es zu laufen hat' und das war es, aber nun haben wir die Kontrolle verloren.“

Im Wesentlichen muss die Regierung in Washington D.C. ihre Kapitel 11 Schulden an Japan nun verhandeln. Sie boten an, 90% der Schuld in Gold zu zahlen, was in den Philippinen beiseite geschafft wurde und den Rest in bar. Natürlich gibt es ein Problem darüber, wem das Gold dort gehört, da mindestens drei Antragsteller aufgetaucht sind.

Auf jeden Fall muss der größte Teil der US Schulden abgeschrieben werden, weil es Tatsache ist, dass die USA es sich nicht leisten können, sie zu bezahlen. Die USA müssen daher einiges ändern, bevor ihnen zugestimmt wird.

Das wirkliche Problem ist, dass die Vereinigten Staaten gegenüber dem Rest der Welt in den vergangenen 30 Jahren ein strukturelles Handelsdefizit gehabt hat. Dieses Problem kann in zwei Jahren gelöst werden. Das eine ist, solange am Dollar festzuhalten, bis der US Lebensstandart auf das Niveau auf einen Dritte Welt Staat gefallen ist, bevor die USA wieder konkurrenzfähig ist. Die Aufgabe ist, zu verstehen, dass 90% der Dollars, die jemals erschaffen wurden, sich jetzt außerhalb der USA befinden und die Interessen jener Dollarhalter sind nicht die gleichen, wie die in den USA. Das bedeutet, die USA müssen ihre eigenen Steuern ausgeben und sie im Verhältnis zu den internationalen US-Dollars bewerten. Das hat zur Folge, dass die chinesischen Waren bei Wal-Mart plötzlich teurer werden, aber auch, das die US-Wirtschaft wieder konkurrenzfähig wird.

Ein weiteres Problem ist, das der militärisch-industrielle Komplex in den USA sich selbst zu transformieren hat in ein produktives und Leben unterstützendes Wesen, an Stelle von einem parasitären und Leben zerstörendes Wesen.

Die ersten Diskussionen zwischen den FED - und den White Dragon Society Vertretern ließen keine Zweifel offen über diese grundlegenden Fragen. Der nächste Schritt ist, förmlich Verhandlungen mit der nun wieder unabhängigen japanischen Regierung aufzunehmen. Diese sollen nächste Woche beginnen.

Ein weiteres großes Problem, was zu diskutieren gilt, ist der sehr große Abstand zwischen Schwarzkassen oder dem Schattenbankensystem und dem Bankensystem mit echten Bilanzen. Im Wesentlichen hat das Zeug in den Schwarzkassen viel mehr Nullen, als das auf den echten Konten und einige sehr gierige und mächtige Leute werden gezwungen werden müssen, damit einverstanden zu sein, dass viele Nullen auf ihren Bankkonten gelöscht werden müssen. Es gibt einfach nicht genügend Echtheit, um solche Nullen zu rechtfertigen. Das Resultat war, dass die Schwarzkonten von den Echten eingefroren wurden.

Dies geschah, als sich die Fraktionen im Geheimen bekämpft hatten, durch mitternächtliche Schießereien, rivalisierende Codebücher, viel versprechende astronomische Bestechungsgelder, Spione und Computer Hacker. Bis jetzt hat die wirkliche Welt der eingesetzten Bücher in den Banken vorgeherrscht vor der virtuellen Welt von riesigen Zahlen, die in „grauen Schirmen“ oder „schwarzen Schirmen“ versteckt wurden.

Einige geheime Regierungsdateien, von Queen Elisabeth unterzeichnet, wurden im Namen des Ausschuss der 300 auch an diesen Verfasser geschickt und wurden von Quellen, die mit der BIZ verbunden sind, bestätigt. Sie wurden auf dem freien Blog des Verfassers veröffentlicht, für jeden einsehbar. http://benjaminfulford.typepad.com/benjaminfulford/2012/01/my-recent-find.html Man beachte die astronomischen Zahlen und die Erwähnung eines chinesischen Roten Drachen. Die Person, die diese Dateien schickten, ist mit dem ehemaligen Philippinischen Präsident Ferdinand Marcos verbunden. Marcos war einer der vielen prominenten Opfer der Eigner der FED.

Was nach Gesprächen mit vielen verschiedenen Agenten, Geheimgesellschaften und anderen Gruppen in zunehmendem Maße offensichtlich wird, ist, dass schließlich das Finanzsystem die Verbindung zwischen Gruppenpsychologie und der realen Welt ist. Das Gold zum Beispiel existiert in der echten Welt, aber es ist menschliche Psychologie, die bestimmt, wem es „gehört“. Was nun passiert, ist, dass die kleine Geheimgruppe, die die „Finanzen“ kontrollierten, nicht mehr geheim ist.

http://benjaminfulford.net/  

http://benjaminfulford.typepad.com/