Benjamin Fulford: Blogeintrag - Januar 2012

Benjamin Fulford
Blogeintrag - Januar 2012
übersetzt von Dream-soldier


Regimewechsel der Geheimregierung in Asien nähert sich dem Ende, satanische Kabale im Westen zerbröckelt

Das Jahr des Drachens beginnt heute offiziell im Mondkalender und die Schlacht über die Kontrolle des globalen Finanzsystems und folglich über die Zukunft des Planeten Erde schreitet für die White Dragon Society und seine Verbündeten gut voran. Asien: Der Regimewechsel in Nord Korea führte nun zu einem konkreten Dialog über die Wiedervereinigung auf der koreanischen Halbinsel und möglicherweise sogar zu einer Union zwischen dem vereinigten Korea und Japan. Die in Betracht gezogene Hauptstadt für dieses geplante Gebilde befindet sich um Nara und Tenri im Süden von Osaka. Im Westen zerquetscht Interpol die Kriminellen wie George Soros und Senator J. Rockefeller und etwas Großes könnte passieren vor dem Schlüsseldatum des Kontenabgleichs am 31. Januar.

Die Situation in Asien ist vorläufig das interessanteste. Wie gewöhnlich gibt es eine Menge sich widersprechende Informationen, die von gut platzierten Quellen stammen, also ist Vorsicht geboten. Zuerst behauptet Chodoim Daikaku, Kopf der weltweiten Kampfkunstverbindungen, dass die Berichte, die diesem Autor von der japanischen Sicherheitspolizei gegeben wurden und die besagen, dass Kim Jong Il vor 2 Jahren ermordet wurde und durch einen Doppelgänger ausgetauscht wurde, falsch sind. Es ist wahr, dass er vor zwei Jahren einen Infarkt hatte, der dazu führte, dass sein linker Arm teilweise gelähmt wurde, er aber am Leben blieb, heißt es von Chodoin, der ausreichend überzeugt ist, als Quelle mit Namen zu erscheinen, etwas seltenes bei Berichten über Tätigkeiten von Geheimgesellschaften.

Unterdessen kommen die Neuigkeiten über die Wiedervereinigung von Korea und einer möglichen Fusion von Korea/Japan von verschiedenen Quellen, einschließlich von Mitgliedern des koreanischen Königsfamilie, der japanischen Sicherheitspolizei, Nachrichtenoffizieren vom Festland China und höheren nordkoreanischen Agenten in Japan.

Die Geschichte, die auftaucht, besagt, dass zwei rivalisierende koreanische Königshäuser, die südliche und die nördliche Dynastie, über die Kontrolle von sowohl Japan, als auch über die koreanische Halbinsel über Hunderte von Jahren gestritten hatten. Die südliche Dynastie schließt den gegenwärtigen japanischen Kaiser mit ein und die geheimen Lehren von Südkorea. Die nördliche Dynastie kontrolliert Nord-Korea, den Norden von Japan und Okinawa und besitzt einen kraftvollen Einfluss auf Festlandchina.

Die südliche Dynastie war diejenige, die auf eine Vereinigung von West-Japan und Südkorea drängte mit einer neuen Hauptstadt in Osaka und ist mit dem britischen Königshaus verbunden. Die nördliche Gruppe arbeitete mit den Nazis und der Fraktion der Neuen Weltordnung von George Bush sen und den Gnostikern zusammen.

Interessant ist, dass die japanische, imperiale Marine während des Zweiten Weltkriegs mit der südlichen Dynastie und sogar mit dem Haus Windsor verbunden war, während die japanische Armee in China mit dem nördlichen Regime und den Nazis verbunden war. Es waren tatsächlich Reste der japanischen imperialen Armee, die in Kooperation mit der gnostischen Nazi Odessa Gruppe das norkoreanische Regime aufbaute.

Entsprechend vorsortierter Informationen bittet die Nordfraktion um Frieden und möchte durch irgend eine Art symbolische und zeremonielle Funktion durch den Nordkoreaner Kim Jong Un einen vereinigten Staat vereinbaren. Ein Mitglied der königlichen Familie der Südfraktion war offen hierfür und formlose Vermittlungen könnten innerhalb von ein paar Wochen beginnen. Am Ende könnte ein riesiges globales Finanzzentrum entstehen, gegründet in ungefährer Nähe der alten Hauptstadt von Nara im Süden von Osaka.

Jedoch kommen auch Informationen durch Broschüren herein, die verkünden, dass Kim Jong Un in die nördliche Hälfte von Nordkorea vertrieben wurde und anzeigen, dass China mit diesen Entwicklungen unzufrieden ist.

Es erscheinen auch weitere Beweise, dass der Tsunami und die Atomkrise vom 11. März 2011 in Japan menschgemacht waren. Ein Mitglied eines 15 köpfigen Teams von Selbstverteidigungskräften äußerte sich und bezeugte die Angriffe. Er sagte, er und sein Gruppe sei getäuscht worden, mehrfache Kernimpulswaffen in den Meeresgrund zu versenken und man ihnen sagte, es sei eine Art Test. Nach dem Tsunami-Sturm wurden die anderen 14 Mitglieder seines Teams ermordet. Pastor Poulo Izumi von der Tachikawa Kirche in Tokio war einer aus der christlichen Gruppe, die ihn zuerst schützten und dann sein Geständnis veröffentlichte.

Die White Dragon Society besitzt auch Beweise, die J. Rockefeller, Peter Hans Kolvenbach von den Jesuiten und ein nordkoreanischer Agent mit dem Namen Ichiro Ozawa mit dem Tsunami und der Nuklearkrise in Verbindung bringen.

Zu Beispiel bot der stellvertretende US Staatssekretär Curt Campbell am 9. März dem japanischen Drahtzieher Ozawa Ichiro für Fukushima Rechte auf Zeolith an, eine Substanz, um radioaktive Abfälle zu reinigen. Am 10. März stieg der Aktienkurs von Higashi Nihon Haus, eine Hersteller vo Discout-Häusern in Nord-Japan, um 40% an, ein Tag vor dem Tsunami. Die israelische Sicherheitsfirma Magna BSP wurde mir Sabotage Aktivitäten in Verbindung gebracht, die Explosionen und Mini-Nukes auf dem Gelände von Fukushimas Atomkraftwerk am Tag des Tsunami beinhalteten.

Kolvenbach selbst prahlte später am Telefon, dass er der Experte hinter dem Tsunami und dem Nuklearangriff in Japan war. Über Campbell wurde aufgezeichnet, dass er sagte, er sei der Vertreter von J. Rockefeller. Diese Massenmörder haben jetzt keinen Platz mehr auf dem Planeten, wo sie sich für längere Zeit verstecken können.

Auf jeden Fall schlug der Plan fehl, weil, Japan einzuschüchtern, aufzugeben, führte stattdessen zur Reinigung von den Satanslakaien in Japan und auf der koreanischen Halbinsel.

Im Mittleren Osten zeichnet sich unterdessen ab, dass die Verhaftungen von satanischen Kabalisten zunimmt. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi Arabien verkündeten, dass sie ihre Ölexports verschieben, weg von den USA und dem Dollar hin nach China und dem Renminbi. Die VAE verkündete auch, dass sie alternative Energiequellen entwickeln werden, um ihre Wirtschaft von der Ölabhängigkeit zu lösen.

Bemerkenswert ist, dass die Satanisten denken, sie stammen von König David ab, deshalb nennen sie den Stern auf ihrer Flagge auch Davidsstern, obwohl es ihren Gott Luzifer darstellt. Das Symbol der wahren Juden ist die Menora und sie beten Yahweh, den Schöpfer an.

Im Westen gibt es auch Anzeichen des Zerbröselns der Kabale, überall zu erkennen. Griechenland zum Beispiel erzählte der EU, abzuzischen und sagte, sie würden überhaupt kein Geld mehr für Goldman Sachs und seine politischen Lakaien zahlen.

Interpol seinerseits hat riesige Fonds von George Soros in Luxemburg, Norwegen, Schweden und Dänemark eingefroren.

In den USA ist der Assistent des Generalstaatsanwalt Lanny Breuer bereit, vor die Öffentlichkeit zu treten, um zu verlangen, dass der kriminelle Generalstaatsanwalt Eric Holder sofort zurücktreten muss.

Die Monaco Gruppe der 127 Nationen ist auch aktiv und gehen voran, die Gelder der Satanisten einzufrieren. Es ist noch unwahrscheinlich, dass es irgend welche öffentlichen Ankündigungen geben wird, bis die laufenden internationalen Verbrechensermittlungen vollständig sind.

 

http://benjaminfulford.net/  

http://benjaminfulford.typepad.com/