Fulford-Update 17.07.2012: Es ist Zeit, wieder das große Bild zu sehen..


Wenn historische Ereignisse stattfinden, kann einem der täglich Nachrichtenstrom den Blick vernebeln. Wir sind jetzt in solch einer Zeit, so dass es eine gute Gelegenheit wäre, etwas zurückzutreten und einen Blick auf das große Bild zu werfen. Die europäische “Krise”, der fiskalische Abgrund in den USA und die andauernde Kriegstreiberei der terroristischen NATO-Staaten im Nahen- und Mittleren Osten sind alles Teile eines unabwendbaren Wandels in der Art, wie die Erde in Zukunft regiert wird. Keine noch so große Propaganda der westlichen Konzernmedien und kein noch so großer Betrag, der in die “black screens” der Zentralbanken eingetippt wird, kann diese Realität ändern. Der größte Teil des Geldes der Welt ist nun in der Hand von nicht-westlichen Entitäten, die eine ganz andere Agenda vertreten, als diejenige, welche von den Leuten vertreten wird, die den Westen und den größten Teil der Welt seit mindestens 300 Jahren regieren.

Die beste Analogie für die Vorkommnisse im Westen ist der Fall der Sowjetunion. Er fing an mit einem Streik im einer Schiffswerft in Danzig an und endete mit dem Fall der Sowjetunion, was in Retrospektive scheinbar überhaupt keine Zeit beanspruchte. Zu der Zeit aber dauerte es scheinbar eine Ewigkeit, denn es lagen mehrere Jahre zwischen den beiden Ereignissen.

Im Westen hat der Regimewechsel gegen die von den Bankstern kontrollierten kriminellen Regierungen mit Island begonnen und wird mit den USA und dem Vatikan enden.

Im Moment ist es so, wie auf der Titanik nach dem Zusammenprall mit dem Eisberg; den Technikern und der Schiffsführung ist klar, dass das Schiff verloren ist, obwohl sie nicht genau sagen können, wielange den Leuten noch Zeit bleibt, um in die Rettungsboote zu kommen.

Was den Fall der Sowjetunion unvermeidbar machte war nicht, wie uns erzählt wurde, der ökonomische Bankrott des sowjetischen Modells. Vielmehr stellt sich heraus, dass der Diebstahl der Währungsreserven [der Sowjetunion durch die Reagan-Administration; d. Ü.] den Kollaps zu einer Frage der Zeit machte. Was wir jetzt im Westen beobachten, ist dasselbe. Die Gelderzeugungsmaschine des Federal Reserve Boards ist geschlossen worden und der Kollaps ist unvermeidlich.

Stellen Sie sich das so vor: Ein gut verdienender Wallstreet-Händler wurde gefeuert. Er hat genug Geld durch den “goldenen Handschlag” und genügend Ersparnisse, um weiterzumachen wie bisher. Trotzdem fällt Ihnen auf, dass er begonnen hat, seine Sportswägen und seine Kunstsammlung zu verkaufen……..

In den letzen 30 Jahren haben die USA und Europa (als Ganzes) eine Handelsdefizit mit dem Rest der Welt. Die Finanzführer des Westens haben insgeheim die Handelsdefizite über Versprechungen finanziert, die sie nicht halten konnten. Dies ist beispielsweise der Grund, warum bei Geburt eines Amerikaners ein Schuldschein über 300.000 Dollar ausgegeben wird, der durch die Lebensarbeitszeit des Geborenen abgedeckt ist. Das ist auch der Grund, warum die Chinesen im Geheimen Grundpfandrechte auf einen Großteil der US-Immobilien  haben.

Solche Manöver haben Zeit erkauft und den Eindruck erweckt, alles stünde zum Besten, vor allem in den USA. Aber wie im obigen Beispiel von dem Wallstreet-Junkie, kann man die Realität eine Zeit lang verweigern, aber sie holt einen immer wieder ein. So steht es mit dem Westen. Zur Zeit haben die kreditgebenden Nationen aufgehört, neue Gelder zu verleihen.

Deswegen gibt es nun eine Allianz von 147 Nationen, angeführt von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, welche den westlichen Nationen klar macht, dass sie ihre Bonds oder “Finanzprodukte” nicht mehr kaufen will.

Auf der anderen Seite wurden die kreditgebenden Nationen der Welt daran gehindert, ihre Handelsüberschüsse mit dem Westen in reale Anlagen zu investieren, wie beispielsweise in die multinationalen Konzerne des Westens.

Als Resultat haben wir das mexikanische Patt, wo sich zwei Leute an einem Tisch gegenübersitzen und jeder zielt mit seinem Gewehr auf den anderen.

In diesem Fall jedoch arbeitet die Zeit für die Allianz der 147 Nationen. Das große Problem für die westlichen Nationen ist die Tatsache, dass sie den größten Teil ihrer industriellen Infrastruktur in Billiglohnländer verlagert haben. Diese arroganten Nationen haben angenommen, dass der Rest der Welt weiterhin reale Güter produzieren werde, während die westliche Welt über ihre Banken und anderen Finanzinstitute die Befehle ausgeben würde.

Nun dämmert es ihnen, das das Geld, welches durch chinesische oder ASEAN-Exportfabriken verdient wird, nicht in westliche Staatsanleihen fließt. Die Chinesen geben ihre Dollars in der ganzen Welt für reale Werte, wie Immobilien, Sachwerte und Fabriken aus. Andere Staaten folgen dem Beispiel und tun dasselbe.

Die Bedeutung der Sache liegt in der Tatsache, das die EU als Ganzes und die USA bankrott sind, dies aber nicht zugeben wollen.

Im Falle der EU haben die Mitgliedssataaten angekündigt, dass sie Euros drucken werden, um sich selbst aus der Krise zu helfen. Das Problem jedoch ist, dass die Europäische Zentralbank gar nicht über das Recht verfügt, auch nur einen Euro mehr zu drucken.

Ähnlich sieht es in den USA aus.

Viele Leser werden an diesem Punkt einwenden, dass die FED und die EZB bereits massive Gelddruckaktionen angekündigt haben. Die Frage ist dann “wohin  ist das ganze Geld  verschwunden?”

Die Antwort ist, dass es jedesmal blockiert wurde. Wer führt die Blockade durch? Die 147 Nationen, welche die Nase voll haben von den NATO-Massenmördern und von Invasionen. Sie können die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) anweisen, das Geld zu blockieren und das tun sie auch.

Im Falle der USA ist die Lage etwas anders. Die USA sind tiefer im Schuldensumpf gegenüber dem Rest der Welt als die Europäische Union. Bis jetzt haben die Chinesen die Sache laufen lassen, weil ein US-Handelsdefizit im langfristigen geopolitischen Interesse der Chinesen liegt. Je mehr Dollars sie einnehmen, umso mehr können sie in Asien, Afrika oder Südamerika ausgeben und umso mehr Freunde und Einfluss können sie auf der Welt erwerben.

Als Resultat hat  sich bereits  herausgeschält, dass die Chinesen vom Rest der Welt als die Leute mit Geschäftsplänen und vollen Geldtaschen wahrgenommen werden, während die westlichen Nationen mit Gewehren und Plänen für Unruhestiftung daherkommen……..

Die große Blockade bleibt in Kraft, bis den asiatischen und anderen Ländern erlaubt wird, ihr Geld in Europa oder den USA ohne Hindernisse anzulegen. Sobald dies möglich ist, werden viele Amerikaner und Europäer angeheuert, um sich an einer gewaltigen Kampagne zur Beendigung der Armut und der Umweltzerstörung zu beteiligen und um ein neues Zeitalter zu starten.

Quelle:

http://kauilapele.wordpress.com/2012/07/16/benjamin-fulford-7-17-12-it-is-time-to-look-at-the-big-picture-again-the-money-making-machine-at-the-federal-reserve-board-has-been-closed-down-so-collapse-is-inevitable/#more-13201

 

Quelle deutsch: http://www.politaia.org/englische-reporte/fulford/fulford-update-17-07-2012-es-ist-zeit-wieder-das-grose-bild-zu-sehen/