Fulford-Update vom 13.05.2013: Neue Maßnahmen, um das finanzielle Patt zu überwinden

von Benjamin Fulford am 13.05.2013

Übersetzung von politaia.org

Neue Aktionen stehen bevor, um das finanzielle Patt zu überwinden

 

Der Kampf über die Kontrolle des globalen Finanzsystems ist in eine neue Phase getreten und unter dem Radarschirm finden heftige Manöver statt, erzählen Quellen aus der chinesischen Regierung, den Illuminaten, dem CIA und asiatischen Geheimgesellschaften. Trotz der Abdankung des alten Papstes, der Kapitulation der Rothschilds und der Neutralisierung der Bush-Familie geht das Patt mit den Rockefellers, dem neuen Papst, der Queen, Obama, dem japanischen Kaiser und anderen Drahtziehern der alten Weltordnung weiter; diese weigern sich, eine große Kampagne zur Beendigung der Armut und der Umweltzerstörung zu finanzieren.

Um den Stillstand aufzubrechen und das menschliche Potential freizusetzen, wurde nun mit einer geheimne Aktion begonnen, die Widerstände zur Befreiung der Menschheit von der Finanzsklaverei  exakt zu identifizieren und auszuschalten. Das bedeutet laut den Mitgliedern mehrerer Geheimgesellschaften, dass immer mehr prominente Leute plötzlich aus der Öffentlichkeit verschwinden werden. Hat jemand zum Beispiel George Soros und Nat Rothschild in letzter Zeit in der Öffentlichkeit gesehen? Auch der rechte Politiker Shintaro Ishihara ist aus dem öffentlichen Blickfeld verschwunden, da ändert auch der Auftritt seines Doppelgängers im Fernsehen nach seinem langen “Krankenhausaufenthalt” nichts. Wir befürworten das “Verschwinden lassen” von Menschen nicht und hoffen, dass alle wieder bald in der Öffentlichkeit auftauchen und gesund und munter sind.

Nichtsdestoweniger sind einige sehr gefährliche Leute zu Recht verärgert über die diversen Massenmordkampagnen im Auftrag der sabbatäischen Mafia; sie sind sehr ungeduldig mit dem vorherrschenden Patt und können nicht leicht zurückgehalten werden.

Um ein Blutbad innerhalb der Elite zu vermeiden, wurden Aktionen eingeleitet, um eine wichtige Kampagne zur Beendigung der Armut und der Umweltzerstörung so früh wie möglich zu starten. Deshalb wird es einen Ruck bei den festgefahrenen Gerichtsverfahren geben, welche der Wiederherstellung der Rechte der legalen Inhaber der historischen Schätzen dienen. Das ist ein komplexer Prozess, bei dem 100 Jahre der finanziellen Kontrolle durch die sabbatäische Mafia in Form der privaten Zentralbanken rück-abgewickelt werden müssen. Aus diesem Grunde werden u. a.  die US-Geheimdienste, die chinesische Regierung, asiatische Geheimgesellschaften, der Vatikan und die Schweizer zu den Beratungen hinzugezogen, um bei dem Vorgang den optimalen Weg zu ermitteln.

Nach allem was man weiß, liegen 85% der Rechte an den historischen Schätzen der Wekt bei den asiaitischen Königsfamilien, vor allem den chinesischen Dynastien der Qing, Ming, Lee und Sung.

Neil Keenan, der für sich die Rückendeckung des Pentagons und der US-Geheimdienste beansprucht, sagt, es gäbe eine “Xing”-Kaiserin, welche die Rechte von 85% des Weltvermögens verwalte. Aber die asiatischen Geheimgesellschaften und die chineische Regierung sind nicht in der Lage, dies zu bestätigen, noch scheint das ganze etwas mit der Realität zu tun zu haben. Wir erwarten bezüglich dessen weitere Informationen, aber das wird Zeit in Anspruch nehmen, weil dazu nicht-digitale Kommunikationswege benutzt werden.

Weiterhin deuten unsere eigenen Recherchen darauf hin, dass die “Dragon-Familie” Merovinger sind, also eine europäische Königsfamilie. Das Oberhaupt einer großen asiatischen Geheimgesellschaft behauptet, nichts von einer “Dragon-Familie” gehört zu haben.

Jedenfalls sind die historischen Rechte an den Schätzen und die gegenwärtige politische Realität zwei Paar Schuhe. Selbst wenn die Asiaten die Rechte an 85 % der Schätze  hätten, werden die westlichen Regierungen nicht dabei zusehen, wie sie diese in 85 % der Kontrolle der Welt umwandeln.

Nichtsdestoweniger verhält es sich so, dass die Leute, welche de facto die FED und die EZB beherrschen, die Kontrolle übernehmen konnten, weil sie die asiataischen Königsfamilien um ihr Gold betrogen haben. Sie müssen entfernt werden. Allerdings muss dies auf eine Weise geschehen, die nicht zur Funktionsuntüchtigkeit des Finanzsystems und zum Kollaps der westlichen Zivilisation führt.

Die beste Vorgehensweise ist die systematische Prüfung der Bücher aller Finanzorganisationen und die Ausbuchung des betrügerisch erzeugten Vermögens, speziell der Derivate, die mit astronomischen Faktoren und komplexen Computeralgorithmen gehebelt wurden. Traditionelle Futures-Märkte sollten eine maximale Hebelung um das Zehnfache nicht überschreiten; die historische Erfahrung zeigt, dass dieses Limit vonnöten ist, um die Integrität der Märkte langfristig sicherzustellen. Es ist an der Zeit, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren.

Die meisten westlichen Staaten müssen erkennen, dass sie sich in den letzten dreissig Jahren in unhaltbarer Weise Geld vom Rest der Welt geborgt haben, vor allem von den Asiaten. Sie müssen über die Restrukturierung ihrer Auslandsschulden verhandeln.

Ebenso ist eine Neuordnung der Währungen vonnöten. Der Euro muss sich von Südeuropa verabschieden und zu einer nordeuropäischen Mark werden. Die Südeuropäer brauchen ihre eigenene Währung, mit der sie konkurrenzfähig bleiben. Das ist die kulturelle und ökonomische Realität. Sie bedeutet billigen Urlaub für die Deutschen und teure Mercedes-Automobile für reiche Griechen, bis sich die natürliche Balance eingestellt hat.

Weiterhin – und man kann es gar nicht oft genug wiederholen – ist der US-Dollar niemals amerikanisch gewesen und die amerikanische Regierung muss eigene Greenbacks herausgeben. Die Alernative besteht darin, so lange zu warten, bis 90 % der Amerikaner auf das Lohnniveau der Chinesen gefallen sind. Das ist auch die Alternative, welche die sabbatäische Mafia gewählt hat, welche derzeit die US-Regierung stellt.

Die positive Seite ist die: Sobald eine Übereinkunft über die neue Finanzstruktur getroffen ist, hat die Menschheit die Chance, eine Schub an Wachstum und Fortschritt zu erleben, der mit der Aufkommen der Landwirtschaft und dem Beginn der industriellen Revolution zu vergleichen ist.

Finanzpolitik ist der Prozess, bei dem entschieden wird, was wir als Spezies in Zukunft tun wollen. Diese Entscheidungsfreiheit wurde uns von einer Mafiafamilie religiöser Okkultisten gestohlen, die davon besessen ist, alte Prophezeiungen in die Realität umzusetzen. Sobald diese Leute von der der Kontrolle der Dollar- und Euro-Druckerpresse entfernt sind, wird die Menschheit selbst ihre Zukunft entscheiden.

Traditionelle politische und religiöse Organisationen können in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen, sobald der Finanzunrat (bestochene Poliztiker etc.) beseitigt ist. Der Vatikan, das Britische Commonwealth, die wiederhergestellte Republik der Vereinigten Staaten sowie andere ehrwürdige Machtzentren haben die institutionelle Fähigkeit, riesige Projekte durchzuführen.

Wir müssen auch völlig neue Institutionen aufbauen, die in Harmonie mit den existierenden arbeiten……………..

Asiatische Finanzführer haben bereits zugestimmt, nicht-militärische westliche Projekte zu finanzieren, sobald das finanzielle Patt überwunden ist. Es gibt eine Menge zu tun. China beispielsweise braucht westliche Expertise, um der  zunehmenden Verseuchung seiner Umwelt entgegenzutreten. Weitere Großprojekte, die in den Startlöchern stehen, sind Wüstenbegrünungen und das Wiederauffüllen der Ozeane.

Westliche Technologie und Wissenschaft steht am Rande von Errungenschaften, welche unsere Vorstellungskraft überschreiten. Unsterblichkeit, Superkräfte, Erkundungen anderer Dimensionen, die Erzeugung und Kolonisierung neuer digitaler Realitäten und noch viel mehr sind nun innerhalb unserer Reichweite. Auf was warten wir?

http://shiftfrequency.com/ben-fulford-may-13-2013-new-moves-afoot-to-break-financial-deadlock/

 

Quelle deutsch: http://www.politaia.org/englische-reporte/fulford/fulford-update-vom-13-05-2013-neue-masnahmen-um-das-finanzielle-patt-zu-uberwinden/