Fulford-Update vom 01.05.2012 – Chaos an mehreren Fronten….

 

by Benjamin Fulford, May 1, 2012

Das vorherrschende Thema in diesen Tagen scheint das Chaos im Westen zu sein. In der Realität sind wir aber Zeugen der kontrollierten Implosion der kriminellen Kabale, die das westliche Finanzsystem übernommen hat und die beinahe die westliche Zivilisation zerstört hätte. Unter den Ereignissen, die mit dem Kollaps verknüpft sind, waren: Ein vorgetäuschter Raketenstart in Nordkorea, die Vertuschung eines gescheiterten Mordanschlags auf Obama, mehrere Pfändungsanträge gegen die von der Kabale kontrollierten Zentralbanken, ein Treffen der Trilateralen Kommission in Tokio, beispiellose Militärmanöver und mehr.

Wir betreten nun eine sehr gefährliche Periode, da die in die Enge getriebenen Verschwörer mit Sicherheit einen massiven neuen Terroranschlag planen (wobei als mögliche Ziele in Frage kommen: Tokio, Rom, London), um an der Macht zu bleiben. Aktionen des Militärs, der Polizei und andere Operationen gegen die Machtzentren der Kabale nehmen ebenfalls an Intensität zu.

Ein sicheres Zeichen des Wandels für diejenigen, die immer noch an den alten Machtparadigmen festhalten, sind die Militärmanöver der chinesischen, russischen und amerikanischen Streitkräfte (im südchinesischen Meer). Im einem Lager befinden sich Schurken aus dem Pentagon, die auf der Seite der Kabale versuchen, asiatische Goldbestände zu stehlen; auf der anderen Seite stehen diesen die russischen und chinesischen Truppen gegenüber. An einer anderen Front bereiteten russische und amerikanische Kräfte den Sturm auf die Nazi-Basis unter dem Flughafen von Denver vor. Diese militärischen Manöver verdeutlichen, dass sich Geopolitik gegenwärtig im Rahmen transnationaler Fraktionen abspielt und nicht zwischen Nationalstaaten.

Der Bruch zwischen der Obama-Fraktion und den sabbatäischen Gangstern und der versuchte Mordanschlag auf Obama in Kolumbien durch Mitglieder seines eigenen Geheimdienstes ist ein gutes Beispiel.

Die gleichgeschaltete Presse berichtet nur über einen “Prostituiertenskandal”. Aber sowohl MI6- als auch CIA-Quellen behaupten, dass der Befehl zum Mordanschlag auf Obama vom israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu und vom Spitzenagenten des Mossad in Nordamerika, Emanuel Rahm, gegeben wurde.

Obama beschuldigt diese Personen nicht öffentlich, denn wenn er das täte, würden Geschichten über die Ermordungen seiner homosexuellen Liebhaber in Chicago und andere seiner Geheimnisse in den sabbatäischen Propagandablättern auftauchen, wie der Jew York Times.

Die Sabbatäer ihrerseits streuen im Internet Gerüchte, dass der ganze Mordversuch von Amateurgangstern geplant worden sei.

Jedenfalls nehmen “Mainstream”-Juden und Israelis mittlerweile von Netanjahu und seiner messianischen Fraktion Abstand. Das war in der Öffentlichkeit am besten zu sehen durch die Äußerungen des ehemaligen Chefs des israelischen Inlandgeheimdienstes, Yuval Diskin, der Netanjahu und seine Kollegen als inkompetent und mit einem messianischen Komplex behaftet bezeichnete. Im Gegensatz zu anderen derartigen Äußerungen, wurde diese ausgiebig in der gleichgeschalteten Presse zitiert. Es hat den Anschein, dass die echten Juden nun gegen die fanatischen, messianischen Gangster in Aktion treten, von denen sie solange terrorisiert worden sind.

Die Protestbewegungen in den USA, wie Occupy Wall Street, bereiten sich ebenfalls auf den erwarteten Sommer der Unzufriedenheit vor. Die Organisatoren haben auf warmes Wetter gewartet und das ist nun da.

Obwohl es immer noch die Gerüchte um Massenfestnahmen gibt, um die Korruption und das Gangstertum im Washingtoner politischen Prozess auszumerzen, so haben diese immer noch nicht stattgefunden. Ein wachsende Zahl von Leuten innerhalb und außerhalb des Militär- und Sicherheitsapparates wird wegen der Verzögerungen ungeduldig. Vom Pentagon hört man aber, dass es solange nicht unternimmt, bis bezüglich des neuen Finanzsystems das letzte Tüpfelchen auf das i  gemalt ist.

In Europa kann man mittlerweile die Anzeichen des Kollapses überall sehen. Die Spanienkrise, der bevorstehende Regierungswechsel in Holland und Frankreich, Festnahmen in ganz Europa und die Implosion der großen Banken sind in der Mainstream-Presse und im Internet für alle nachvollziehbar. Apropos Europa, die White Dragon Society wurde gebeten, folgende Nachricht weiterzuleiten: Ein “Saubermann” mit dem Namen “Leftie” vom US-Geheimdienst wurde nach Italien geschickt, um “Dreck zu beseitigen”. Vermutlich bezieht sich dies auf die hygienischen Risiken, die von Bakterienklumpen in den italienischen öffentlichen Einrichtungen ausgehen.

Währenddessen passiert in Asien eine Menge unter der Oberfläche. Das Subkomitee der Kabale, bekannt unter der “Trilateralen Kommission” traf sich letzte Woche in Tokio. In der Öffentlichkeit wurde darüber ziemlich wenig diskutiert, aber man hörte viel über den Wert der Unterwasserressourcen im Südchinesischen Meer. Dazu kamen die Militärmanöver des Pentagons und der Alliierten um China herum und provokative Stellungnahmen von Kabalenmitgliedern wegen winziger territorialer Streitpunkte mit China.

Dieses Säbelrasseln wurde von einer absurden Show in Nordkorea begleitet. Zu diesem Zweck waren hunderte Spitzenmitglieder der Kabale und andere internationale Gäste zur Feier des 100. Geburtstages von Kim Il Sung eingeladen. Eines der Spitzenereignisse innerhalb der Feiern war die Zurschaustellung der “provokativen Rakete”, die Nordkorea starten wollte. Aber zur Zeit des Starts waren keine ausländischen Gäste mehr  präsent und die gesamte Abschussbasis war in Rauch gehüllt. Laut Informationen des japanischen Militärgeheimdienstes konnte kein ausländischer Geheimdienst irgendwelche Bilder von dem “misslungenen Start” schießen. Höchstwahrscheinlich war die ganze Sache nur ein gigantischer Bluff für die Öffentlichkeit.

Der bevorstehende “Nukleartest” ist vermutlich auch nur eine Art von Verhandlungstaktik und Öffentlichkeitsarbeit der Kabale, um Unruhen im Fernen Osten zu provozieren. Damit wird sie nichts erreichen.

Der japanische Premierminister Yoshihiko Noda weilt diese Woche in Washington, wo man ihm erwartungsgemäß die kalte Schulter zeigen wird. Er will Zugang zu den großen Summen in der Bank von Japan, aber Obama und seine Lakaien in Washington können diese nicht freigeben. Wären sie dazu in der Lage, so kann man sicher sein, dass sie diese für ihre eigenen Zwecke einsetzten würden.

An Stelle dessen wurde gegen die Bank von Japan eine Pfändung beantragt, welche damit begründet wird, dass sich diese Institution seit 1968 in illegalen und betrügerischen Geldgeschäften betätigt hat. Abhängig davon, wie die Stellungnahme der Bank von Japan zu dieser Anschuldigung ausfällt, muss sie auf Befehl von Interpol mit polizeilichen Maßnahmen rechnen.

Vermutlich wird der Monat Mai in Bezug auf den Regimewechsel in Japan und dem Westen überwiegend durch den fortschreitenden Kollaps der alten Weltordnung gekennzeichnet sein. Es gibt eine Menge Gerüchte über große Ereignisse im Juni, die mit der Befreiung des Westens und Japans zu tun haben.

Die White Dragon Society hat ihrerseits eine systematische Kampagne  zum Sturz der Kabale auf mehreren Ebenen begonnen. Am Anfang wird davon nicht viel zu sehen sein, aber warten Sie es ab.

 

Quelle: http://www.politaia.org/englische-reporte/fulford/fulford-update-vom-01-05-2012-chaos-an-mehreren-fronten/